DKP Nordbayern

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Bayreuth

Gedenken an die Opfer des Rassismus

E-Mail Drucken PDF

Samstag, 14.11.2009 14.00 Uhr bis 20.00 Uhr Marktplatz Wunsiedel

Gedenken an die Opfer des Rassismus


Am Tag vor dem Volkstrauertag gedenken wir der Opfer eines Todesmarsches durch Wunsiedel im April 1945 und der über 140 Opfer rechter Gewalt seit 1990. Wir wollen damit ein Zeichen setzen gegen Rassismus und Fremdenhass, für Menschenwürde, Demokratie und Toleranz.
Wir laden alle Menschen aus Wunsiedel und der Region ein, mit uns einem erneuten Versuch der NPD, in unserer Stadt aufzutreten, entgegenzutreten. Der Zusammenhang zwischen dem Tod Jürgen Riegers und dem Gedenken der NPD in Wunsiedel ist nur durch die seit fünf Jahren verbotenen Heß-Gedenkmärsche gegeben. Die Absicht ist offensichtlich. Wir halten dies mit der Würde der Opfer für unvereinbar.

Programm:
14.00 Uhr Eröffnung auf dem Marktplatz
14.30 Uhr „Straßen des Gedenkens“ Der Weg der Häftlinge durch Wunsiedel wird auf den Straßen des Gedenkens auf folgender Route nachempfunden:
- Bibersbacher Straße – Karl-Sand-Straße – Jean-Paul-Straße – Hackerplatz anschließend Gastrede und Musikbeiträge am Marktplatz
16.00 Uhr Kirche St. Veit ökumenischer Friedensgottesdienst zur Friedensdekade vom 8. bis 18. November 2009 An den drei Stationen:
- Kirche St. Veit, Maximilianstraße
- Maxi-Kindergarten/Wirtschaftsschule, Hofer Straße
- Luisenburg-Gymnasium, Burggraf-Friedrich-Straße/Theresienstraße werden im Rahmen eines Stationengottesdienstes, der neben den drei genannten Stationen auch den Weg dazwischen mit einbezieht, jeweils auch 50 Namen von Neo-Nazi-Opfern verlesen. 30 Holzkreuze, auf denen immer fünf zu Tode gekommen namentlich genannt sind, werden dabei mitgeführt.
17.00 Uhr „Lichter gegen das Vergessen“ Die Wege, auf denen die KZ-Häftlinge durch Wunsiedel getrieben wurden, sollen mit Leuchtspuren und Lichterketten sichtbar nachgezeichnet werden.

Wege des Gedenkens:
1) Bibersbacher Str. - Karl-Sand-Straße - Jean-Paul-Straße (damals Wachtgraben) - Hackerplatz - Marktredwitzer Str.
2) Ecke Feldstraße/Kemnather Str. - Koppetentorstraße - Gabelmannsplatz - Steinerne
Entlang dieser Straßen haben Zeitzeugen den Zug beobachtet. Ihre Schilderungen werden wir vortragen.