DKP Nordbayern

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
DKP Nordbayern

Solidarität mit den Quelle Beschäftigten

E-Mail Drucken PDF

Deutsche Kommunistische Partei

- Parteivorstand -

Hoffnungstraße 18, 45127 Essen

Telefon 0201-17 78 89-0 - Fax 0201-17 78 89 29 - eMail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

 

An die
Kolleginnen und Kollegen
der Firma der Quelle GmbH
z. H. des Betriebsratsvorsitzenden
Ernst Sindel
Fürther Straße 205
90429 Nürnberg
Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

 

21. Oktober 2009

 

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

mit Bestürzung, aber auch mit Trauer und Wut haben wir die Vernichtung Eurer Arbeitsplätze und der Firma vernommen. Seit Monaten erleben wir eine Schmierenkomödie. Offensichtlich wollte man über den Wahltermin hinaus kommen, um danach die Firma zu schließen. Für diese Stimmen von Wählerinnen und Wählern wurden dann Gelder locker gemacht, obwohl die Schließung des Betriebes offensichtlich schon ausgemachte Sache war.

Wir möchten unsere Solidarität mit Euch zum Ausdruck bringen. Wir sind der Ansicht, dass solch eine Situation auch eine Stunde der Arbeiter- und Gewerkschaftsbewegung sein müsste. In dieser Situation hilft nur branchenübergreifender Protest als Antwort auf soziale Grausamkeiten. Und es ist notwendig, Alternativen zu entwickeln, die Standorte und Arbeitsplätze sichern könnten.

Wenn die Kapitalvertreter, die in Jahrzehnten Riesenprofite erwirtschafteten, jetzt keinen Sinn mehr sehen in der Weiterführung der Produktion, dann muss die Frage diskutiert werden, dass der Betrieb in öffentliches gesellschaftliches Eigentum überführt wird. Eure Produkte sind gerade für jenen Teil der Bevölkerung interessant gewesen, die auf den Pfennig schauen mussten. Als DKP fordern wir deswegen: Überführung der Quelle GmbH in gesellschaftliches Eigentum. Kontrolle aller betrieblichen Bereiche durch Vertreter der Belegschaften, der Gewerkschaften, der Öffentlichkeit und von demokratischen Wissenschaftlern und Wissenschaftlern. Erstellung eines Konzeptes zur Sicherung aller Arbeitsplätze und Standorte. Ein solches Konzept wird allerdings nur dann durchsetzungsfähig sein, wenn vor allem die organisierte Arbeiterbewegung in den Gewerkschaften branchenübergreifend bereit ist, für ein solches Konzept auch durch andere Kampfmaßnahmen als bisher einzutreten. Es ist mehr als an der Zeit, dass nicht nur der Mund gespitzt wird, sondern deutlich und laut gepfiffen wird. Wir Kommunistinnen und Kommunisten solidarisieren uns mit Euch. Wir sind bereit, mit Euch auch für weitergehende Ziele gemeinsam und solidarisch zu kämpfen.

 

Mit solidarischem Gruß

Heinz Stehr

- Vorsitzender der DKP -

 

solidarität-mit-den-quelle-beschäftigten.doc

 


JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL